Ladas Landschaft

Continue

ein dokumentarischer Kurzfilm von Dino Weisz
9’25 Minuten, Deutschland 2019

Genre: Dokumenarfilm, Kurzfilm
Regie: Dino Weisz
Künstlerin: Lada Nakonechna

Überarbeitung: Deutschland, 2019
Vorführung: H264, Pro Res
Format: HD, 1920x1080p

Produktion: DGS Filmproduktion
Vertrieb: DGS Filmproduktion
Drehbuch & Regie: Dino Weisz
Dreharbeiten: 2011, Leipzig

Gefördert durch:
LIA – Leipzig International Art Programme
Themen: Demokratie, Ukraine, Europa, Bibliotheken, Leipzig, Kunst


KURZINHALT

Ladas Landschaften handelt von den Utopien in unseren Köpfen und vom Blick, den wir auf unsere Welt werfen. Die ukrainische Künstlerin Lada Nakonechna hat den Auftrag, eine riesige Landschaft in der Leipziger Universitätsbibliothek zu zeichnen. Vor dem historischen Hintergrund der Orangenen Revolution reflektiert sie ihr Schaffen als einen ständigen Prozess. Aufmerksam und mit Bedacht wird hier das Porträt einer Künstlerin entworfen, die das Verhältnis von Kunst und Politik am Beispiel ihrer Leipziger Auftragsarbeit anschaulich zum Ausdruck bringt.

LOGLINE

Im Jahr 2011 zeichnet die ukrainische Künstlerin Lada Nakonechna eine rissige Landschaft in die Leipziger Biblioteca Albertina. Sie macht sich Gedanken zu Ihrem Land, zur vergangenen Orangenen Revolution und ohne es zu wissen zum kommenden Euromaidan.

EIN FILM ÜBER

… eine ukrainische Künstlerin, die sich in monatelanger Detailarbeit Gedanken über Möglichkeiten gesellschaftlichen Zusammenlebens macht. 

… Demokratie, Veränderung und eine Bibliothek. 

… das vielschichtige Verhältnis von Kunst und Politik.

„Ein spannendes Zeitzeugnis, das über ein Kunstprojekt Deutschland und die Ukraine zusammenbringt und spannende Gedanken zur gesellschaftlichen Entwicklung offenbart.“

„Ein besonderes Zeitzeugnis von einer Zeit zwischen zwei Revolutionen, zur Ukraine, zu Europa und zur Demokratie überhaupt.“